Betreuung unter 3 Jahren

Seit dem 01.08.2009 betreuen wir auch Kinder unter 3 Jahren.

Seit dem 01.08.2012 betreuen wir auch Kinder unter 2 Jahren.
Hierfür haben sich alle Mitarbeiter weiter gebildet um sich auf die individuellen Bedürfnisse dieser Alterstufe einzustellen.

 

Die räumlichen Gegebenheiten wurden umgestaltet und es wurde altersadäquates Spielzeug angeschafft.

 

Um die Betreuung der unter 3 jährigen und unter 2 jährigen Kinder umsetzen zu können, müssen alle entwicklungspsychologischen Aspekte berücksichtigt werden.

 

Umsetzung im Hinblick auf die Eingewöhnung

 

 

-          jedes Kind soll eine individuelle  Ablösephase durchlaufen, es wird in Absprache mit den Eltern festgelegt, wie lange das Kind am Vormittag im Kindergarten bleibt, und wie man diese Zeitabschnitte verlängern kann

-          fällt die Ablösung besonders schwer, kann die Mutter oder der Vater in der Anfangsphase mit dabei bleiben

-          um auf die Bedürfnisse des Kindes einzugehen, soll gerade zu Beginn der Kindergartenzeit, in kleineren, altershomogenen Gruppen gearbeitet werden.

-          Das Kind soll langsam und in seinem Tempo an die Großgruppe herangeführt werden

 

 

Umsetzung im Hinblick auf das Spielverhalten und Bewegungsverhalten

 

 

-          wir stellen den Kindern sogenannte „wertfreie“, kostengünstige und „zielfreie“ Materialien zur Verfügung, die vielfältigste Sinneswahrnehmungen und Erfahrungen ermöglichen, wie Wasser, Sand, Knete, Schaum

-          lebenspraktische Materialien aus dem „normalen“ Alltag wie Dosen, Schüsseln und Naturmaterialien, die es auch zu Hause gibt

-          frei zugänglich platziertes Material, das für die Kinder gut sichtbar, erkennbar und selbständig herausnehmbar ist

-          bewusste differenzierte Raumgestaltung, die den verschiedenen Spiel- und Entwicklungswünschen der Kinder gerecht wird

-          wir bieten dem Kind kontinuierliche Bezugspersonen als Spiel- und Sozialpartner

-          wir schaffen vielfältige Bewegungsanregungen zum Klettern, Schaukeln, Ruhen, Fahren

-          wir schaffen Spielmöglichkeiten um dem Kind Geborgenheit zu vermitteln.( Nischen, Zelte, Kuschelmöglichkeiten, Kartons...)

-          wir führen das Kind in seinem individuellem Tempo an das Zusammenspiel mit anderen Kindern heran

 

 

Umsetzung im Hinblick auf die Sprache

 

-          die individuelle Sprechfreude des Kindes wird im Alltag durch vielfältige Angebote herausgefordert

-          wir nutzen das Spielbedürfnis des Kindes um die Sprachentwicklung durch Fingerspiele, Lieder, Reime, Musik und Bewegung zu fördern

-          die Sprache der Bezugspersonen soll als Vorbildfunktion dienen

-          die Kinder werden nicht auf Fehler aufmerksam gemacht, um sie in ihrer Sprechfreude nicht zu hemmen

 

 

 

Umsetzung im Hinblick auf die Sauberkeitserziehung

 

 

-          für die Pflege des Kindes soll genügend Zeit zur Verfügung stehen, um die ganzheitliche Erlebniswelt des Kindes zu berücksichtigen

-          jedes Kind wird langsam an die Ausübung der  lebenspraktischen Tätigkeiten herangeführt

-          es stehen geeignete Wickelmöglichkeiten zur Verfügung

-          Warmes und kaltes Wasser ist in unmittelbarer Nähe

-          Jedes Kind hat einen Stauraum für alle Wickelutensilien und Pflegeartikel

-          Es stehen geeignete, kleine Kindertoiletten zur Verfügung

-          Die Waschbecken sind ebenfalls in unterschiedlichen Kinderhöhen, und sind oberhalb mit Spiegeln versehen

 

 

 

 

 Auswertung und Dokumentation

 

Die Arbeit mit den Kindern beinhaltet gleichzeitig viel Beobachtung und Dokumentation.

Für jedes Kind wird in regelmäßigen Abständen eine Bildungsdokumentation erstellt, in der die Entwicklungsschritte des Kindes festgehalten werden.

Die Entwicklung unter 3 jähriger Kinder verläuft sehr vielschichtig, zum Teil in rasanten, großen Schritten, die in die Dokumentation einfließen soll. So können auch zu einem späteren Zeitpunkt, Entwicklungsverläufe in gemeinsamen Gesprächen mit den Erziehungsberechtigten rekonstruiert werden

Die Dokumentation wird ausschließlich an die Eltern weiter gegeben und kann jederzeit eingesehen werden.

 

 

 

 

Die Elternarbeit

 

Die Eltern sollen in alle Abläufe der Kindergartenarbeit einbezogen werden.

Eltern sind als Experten für ihre Kinder zu betrachten, niemand weiß besser Bescheid über Vorlieben, Abneigungen, kritische Situationen, oder Gewohnheiten.

Unser Ziel ist es, eine Erziehungspartnerschaft mit den Eltern zu entwickeln und täglich in der Praxis zu leben.

Wir möchten zu den Eltern eine vertrauensvolle Grundlage schaffen, um für das Kind eine bestmögliche Förderung zu erreichen.

Der Austausch über Ziele, Ansprüche, Erwartungen, Norm- und Wertvorstellungen, der entsprechende Abgleich und die gemeinsame Verständigung und Absprache darauf, ist von entscheidender Bedeutung für den weiteren positiven Entwicklungsprozess des Kindes.

 

Die Eltern werden regelmäßig und schriftlich über die Abläufe im Kindergartenalltag informiert.

 

Das Raumangebot

 

Das Raumangebot unserer Einrichtung ist den Bedürfnissen unter 3 jähriger Kinder angepasst. Die Kinder haben Rückzugsmöglichkeiten, ausreichende Schlafräume und entwicklungsgerechtes Spiel- und Beschäftigungsmaterial.

Außerdem sind für jede Gruppe Pflegebereiche vorhanden. Die Waschbecken und die Kindertoiletten sind in unterschiedlichen Größen vorhanden.

 

Um dem Bewegungsdrang der Kinder entgegen zu kommen, steht ausreichend Außenfläche zur Verfügung. Auf dem Spielplatz gibt es ebenfalls Rückzugsmöglichkeiten, verschiedene Spielgeräte und einen großen Sand und Matschbereich.

 

 

Das Personal

 

In unser Einrichtung steht qualifiziertes, gut geschultes Personal zur Verfügung.

In jeder Gruppe arbeiten 2 pädagogische Fachkräfte und Praktikanten verschiedenster Schulformen.

Gleichzeitig wird die Arbeit von einer Integrationskraft unterstützt.

 

Die Mitarbeiterinnen sind bereit, sich auf die besonderen Anforderungen einer institutionellen Betreuung von Kindern unter drei Jahren einzulassen und den ganzheitlichen Auftrag einer frühen Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern zu verstehen und durch eine angemessene Entwicklungsbegleitung und Entwicklungsanregung zu unterstützen.

 

 

 












Matschen mit Sand und Wasser


Experimentieren mit Farben